Eichelwang 13a
A-6341 Ebbs

Wir machen Stick.

STICKEREI

Stick ist eine der edelsten Techniken, um Textilien zu branden. Auch nach vielen Jahren und vielen Waschgängen verliert der Stick nichts von seiner farblichen Brillanz. Mithilfe verschiedener Stichlagen und Programmierungen erwecken wir durch Stick Ihr Logo zum Leben!

Ständige Investitionen und Schulungen ermöglichen es uns, auch schwierige und komplexe Logos und Designs in Stickprogrammen umzusetzen. Durch gezielten Einsatz von Spezialeffekten wie Applikationen oder Spezialgarnen lassen sich auch bei einfachen Logos richtige Wow-Effekte erzielen. So nutzten wir zum Beispiel für das Emblem einer Schlosserei Metallic-Garn – für die Kunden wird damit ein unmittelbarer Bezug zwischen Emblem und dem Angebot hergestellt.

Wir sticken Ihre Aufträge auf Tajima und ZSK Stickmaschinen – ein moderner Maschinenpark ist die Voraussetzung, um die Kriterien und Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen zu können. Unsere qualifizierten MitarbeiterInnen haben jahrelange Stickerfahrung und das notwendige Know-How, um die beste Stickqualität zu erzielen.

1/4

Mit dem Know-How aus 40 Jahren Tätigkeit in der Textilstickerei können wir hochwertige und professionelle Arbeit garantieren. Wir fertigen alle Stickprogramme selbst an – und das aus gutem Grund: eine Stickerei ist nur dann schön, wenn Motiv und zu bestickendes Teil optimal aufeinander abgestimmt sind. Eine Softshelljacke muss mit einer anderen Stickdichte und Fadenspannung bestickt werden als eine Fleecejacke oder ein Baseball-Cap. Dies wird bereits bei der Stickdiskettenerstellung berücksichtigt.

Die Stickdiskette wird mit Hilfe einer speziellen Software programmiert. Dabei muss das zu stickende Motiv mit allen Konturen nachgezeichnet werden. Danach werden den Konturen Koordinaten, Stichlagen und die benötigte Stichart zugeordnet. Dem Puncher kommt dabei eine besondere Verantwortung zu, da durch die Auswahl der Sticharten ein Motiv sozusagen zum Leben erweckt wird. Die Daten werden dann durch USB, Disketten oder online an die Stickmaschinen übertragen.

Punch bezeichnet das Programmieren der Stickdateien. Das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie “schlagen“ oder „stanzen”. Diese Bedeutung wurde ins digitale Zeitalter übernommen. Die ersten Stickautomaten erhielten ihre Kommandos bzw. Steuerung von Lochstreifen. Dabei wurde in die Maschine ein langer Papierstreifen (ähnlich eines Tonbandes) eingelegt. Dieser Papierstreifen wurde in bestimmten Reihenfolgen mittels Stanzung gelocht. Jedes Loch bzw. die Position des Lochs bedeutete eine Maschinenbewegung. Der Puncher lochte also das Stickprogramm.